zur Startseite (ecotopia dance productions: Biographien Sao Paulo Dance Company)
ecotopia dance productions: Biographien Sao Paulo Dance Company
BIOGRAPHIEN
REPERTOIRE
PRESSESTIMMEN
PRESSEBILDER
KALENDER

SAO PAULO DANCE COMPANY

BIOGRAPHIEN

Im Januar 2008 wurde die Sao Paulo Dance Company vom Sao Paulo State Department of Culture gegründet und wird von Inês Bogéa geleitet. Seit der Gründung wurden die Vorstellungen der Company von mehr als 400000 Besuchern , sowohl in Europa als auch Südamerika (Deutschland, Italien, Israel, Niederlande, Österreich, Argentinien, Brasilien, Chile und Uruguay) besucht. Dabei hatte die Company über 400 Vorstellungen in ungefähr 60 Städten. Die Company zeigt dabei sowohl ein klassisches als auch modernes internationales Repertoire.
Die SPDC zählt heute bereits zu einer der bedeutendsten Tanzgruppen Lateinamerikas. Seit sich die Kompanie geformt hat, haben sie bereits 34 Produktionen herausgebracht: 18 Kreationen* und 16 Wiederaufnahmen**. Die SPCD ist auf der Suche nach einer Verbindung mit dem Publikum durch Neugier und die Wahrnehmung einer Tanzwelt in Bewegung. Das Programm offenbart die Vielfalt ihres Repertoires sowie die Dynamik der brasilianischen Tänzer. Sie sind leidenschaftlich, energisch und zeigen ihre Freude darüber, auf der Bühne zu sein. Die Tänzer sind vielseitig und in der Lage, zwischen klassischem und zeitgenössischem Tanz zu wechseln, immer mit einem speziellen Akzent. Das Ensemble ist Treffpunkt für ganz unterschiedliche Künstler – Choreografen, Lichtdesigner, Photographen, Gastdozenten, Autoren, Zeichner, Musiker, Kostümdesigner und andere – so dass man von einem brasilianischen Tanzprojekt sprechen kann.
Tanz hat viele Geschichten, und um einige davon zu erzählen, kreierte das Ensemble die Dokumentationsserie Figuras da Dança (Persönlichkeiten des Tanzes), in der die Kunst von denjenigen vorgestellt wird, die sie leben. Die Serie umfasst bereits mehr als 30 Episoden und wurde auf mehreren Fernsehkanälen gezeigt. Die Bildungsprogramme des Ensembles unterteilen sich in: Vorträge für Lehrer, mit der Möglichkeit zum Gespräch darüber, was hinter den Kulissen geschieht; Tanzworkshops, in denen das tägliche Leben der Tänzer erlebt werden kann; Offene Vorstellungen für Studenten und Senioren, in denen dazu angeregt wird, die Welt des Tanzes zu sehen, hören und empfinden; das Tanznetzwerk, eine Online-Enzyklopädie auf der Webseite des Ensembles.
www.spcd.com.br

*Kreationen: Polígono Revisitado von Alessio Silvestrin; Ballo von Ricardo Scheir; Entreato von Paulo Caldas; Passanoite von Daniela Cardim; Os Duplos von Maurício de Oliveira; Inquieto von Henrique Rodovalho; Bachiana N°1 von Rodrigo Pederneiras, Pormenores von Alex Neoral; Mamihlapinatapai von Jomar Mesquita; Azougue von Rui Moreira; Vadiando von Ana Vitória, Utopia ou o Lugar Que Não Existe von Luis Fernando Bongiovanni, Peekaboo von Marco Goecke; Romeu e Julieta von Giovanni di Palma; Black Swan Grand Pas de Deux, La Sylphide und Le Spectre de La Rose von Mario Galizzi; Bingo! von Rafael Gomes, New Work, von Cassi Abranches; The Seasons von Édouard Lock).
**Wiederaufnahmen: Les Noces von Bronislava Nijinska; Serenade, Tchaikovsky Pas de Deux und Theme and Variations von George Balanchine; Don Quixote Grand Pas de Deux von Petipa, The Nutcraker Grand Pas de Deux von Petipa and Ivanov, Prélude à l'après-midi d ́un Faune von Marie Chouinard; Legend von John Cranko; Ballet 101 von Eric Gauthier, Gnawa und Por vos Muero von Nacho Duato; Sechs Tänze und Petite Mort von Jirí Kylián; Supernova von Marco Goecke; In the Middle, Somewhat Elevated und Workwithinwork von William Forsythe).

ecotopia dance productions: Biographien Sao Paulo Dance Company Inês Bogéa ist die künstlerische Leiterin der São Paulo Dance Company. Sie besitzt einen Dr. in Kunst (Unicamp, 2007) und lehrt zurzeit Kunsterziehung: Theorie und Praxis im Hauptfach im Spezialisierungsprogramm am Maria Antonia Campus der Universität von São Paulo. Sie ist außerdem Schriftstellerin und Dokumentarfilmerin. Von 1989 bis 2001 war Bogéa Tänzerin der Grupo Corpo (Belo Horizonte) und anschließend Tanzkritikerin bei der Zeitung Folha de S.Paulo (2001-2007).
Sie verfasste drei Kinderbücher – O livro da dança (Cia. das Letrinhas, 2002), Contos do balé (Cosac Naify, 2007) und Outros contos do balé (Cosac Naify, 2012). Zudem organisierte sie, neben anderen Titeln, die Publikationen Oito ou nove ensaios sobre o Grupo Corpo (Cosac Naify, 2007) und Em Cena – Ensaios sobre a São Paulo Companhia de Dança (Martins Fontes, 2012). Im Bereich der Kunsterziehung war Bogéa als Beraterin der Escola de Teatro e Dança Fafi (2003-2004) sowie des Programms Fábricas de Cultura (2007-2008), initiiert vom Landesministerium für Kultur in São Paulo, tätig.
Bogéa ist die Autorin von mehr als 35 Tanzdokumantationsfilmen, eingeschlossen Renée Gumiel, a vida na pele (2005), Maria Duschenes – o espaço do movimento (2006) und der Serie Figuras da Dança / Figures of Dance (2008-2014).

nach oben