zur Startseite (ecotopia dance productions: Repertoire Sao Paulo Dance Company - Gen)
ecotopia dance productions: Repertoire Sao Paulo Dance Company - Gen
BIOGRAPHIEN
REPERTOIRE
PRESSESTIMMEN
PRESSEBILDER
KALENDER

SAO PAULO DANCE COMPANY

GEN

CHOREOGRAPHIECASSI ABRANCHES
CHOREOGRAPHISCHE ASSISTENZANA PAULA CANCADO
MUSIKMARCELO JENECI & Zé NIGRO
LICHTGABRIEL PEDERNEIRAS
KOSTüMEJANAINA DE CASTRO
URAUFFüHRUNG2014, TEATRO SéRGIO CARDOSO, SAO PAULO
DAUER DER VORSTELLUNG19 MIN
ON STAGE14 TäNZER/INNEN

Cassi Abranches nutzt für ihre Kreation GEN das Erinnerungsvermögen des Körpers sowie die Impulse des von Marcelo Jeneci und Zé Nigro komponierten Soundtracks. "Die Arbeit markiert meinen Wechsel von der Bühne zur Choreographie. Ich habe noch immer die physischen Referenzen aus der Zeit als Tänzer der Grupo Corpo, obwohl ich in jeder Kreation nach meiner eigenen Sprache suche. Für den kreativen Prozess habe ich Menschen meiner Generation eingeladen, eine neue Zeit einzuläuten. Es geht um den Anfang, den Ursprung und die Fortsetzung", so die Choreographin.

Cassi Albranches war Tänzerin der Grupo Corpo von 2001-2013. Nach Kollaborationen mit verschiedenen Gruppen, wie the Brazilian Youth Bolshoi Company aus Joinville (Ariana, 2015), der SESC Dance Company (Oblivion und Plan, 2015) und dem Palace of Arts Youth Ballet (Back Cover, 2009), die beiden letzteren aus Belo Horizonte, hat sie GEN, 2015 für die São Paulo Dance Company choreographiert. Sie ist erst die zweite Person, die für die Grupo Corpo choreographierte seit Rodrigo Pederneiras im Jahr 1981 dort anfing.
Sie verkörpert das Bekenntnis der Minas Dance Company gegenüber einer neuen Generation. Neben wogenden Armen und Hüften, Pendelbewegungen, Hebungen und einer beachtlichen Bodenarbeit, suggeriert die Begleitmusik – von Cassi zum Leben erweckt – ein Zusammenspiel mit den Gesetzen der Schwerkraft; hier ist es möglich, die unverwechselbaren Merkmale der Grupo Corpo zu erleben, die seit langem unsere Vorstellungswelt bevölkern, sowie einen Blick auf die Stärke einer unbestreitbaren Andersheit zu werfen.

nach oben