zur Startseite (ecotopia dance productions: Biographien Balé Da Cidade De São Paulo)
ecotopia dance productions: Biographien Balé Da Cidade De São Paulo
BIOGRAPHIEN
REPERTOIRE
PRESSESTIMMEN
PRESSEBILDER
VIDEO
KALENDER

BALé DA CIDADE DE SãO PAULO

BIOGRAPHIEN

Als die Tanzkompanie 1968 gegründet wurde, ging es in erster Linie darum, den Notwendigkeiten eines Schauspielhauses der größten Metropole Lateinamerikas gerecht zu werden. 1974 trieb Antonio Carlos Cardoso dann eine neue Entwicklung voran, auf der Suche nach Tänzern, die seine modernen und innovativen Ideen umsetzen konnten. Aus dieser Zeit stammt sowohl der Name der Gruppe, Balé da Cidade de São Paulo, als auch der außergewöhnliche Status. Bis heute ist das Balé da Cidade eine unabhängige Kompanie innerhalb der offiziellen Struktur des Theaters.

In den 80er Jahren prägten zahlreiche Choreographen, Regisseure, Bühnenbildner, Maler und Musiker den Stil der Kompanie und immer mehr entwickelte sich eine eigene Sprache und eine eigene Ästhetik auf der Basis von modernen Tanztechniken. Das brasilianische Selbstver-ständnis bescherte den Tänzern innerhalb der universellen Sprache des zeitgenössischen Tanzes sowohl technische als auch interpretatorische Vielfalt, was zur Folge hatte, dass sämtliche Stilrichtungen in das Repertoire einflossen, vom Neoklassischen bis hin zum Tanztheater. Die Arbeit, die sich auf diese Art und Weise entwickelt hat, traf auf regen Widerhall bei Publikum und Kritik und wurde mit Preisen in allen denkbaren Kategorien ausgezeichnet. Neben diversen Choreographien wurden technische Perfektion und künstlerischer Ausdruck der Tänzer besonders gelobt.

ISMAEL IVO
Geboren in Sao Paulo, Brasilien;

“Ismael Ivo studierte Schauspiel und Tanz in Brasilien und trat dort als Solotänzer auf, bis er 1983 von Alvin Ailey nach New York eingeladen wurde. Dort setzte er seine Arbeit als Choreograph und Tänzer mit solistischen Stücken fort [...] , in denen die charismatische Intensität und skulpturale Kraft seines Stiles ihm bald internationales Ansehen einbrachten. [...]“
(Oxfort Dictionary of Dance, Oxford University Press)

Wesentliche Anstöße für die Entwicklung seines unverwechselbaren Stils bekam Ismael Ivo durch die enge Zusammenarbeit mit dem japanischen Butoh-Tänzer Ushio Amagatsu, Leiter der Company „Sankai Juku“, und mit Johann Kresnik, dem Pionier des deutschen Tanztheaters.

Weltweite Premieren und Tourneen mit seinen mittlerweile über 50 abendfüllenden Choreographien haben Ismael Ivo zu einem Protagonisten des zeitgenössischen Tanzes in Europa werden lassen. Sein Schaffen umfasst Solo Performances und Stücke für große Ensemble, zeitgenössische Choreographien, Tanztheater, Choreographisches Theater und zeitgenössisches klassisches Ballett. Sein künstlerisches Interesse an der Erforschung eines Konzepts des Performativen Körpers führte zu zahlreichen gemeinsamen Projekten mit Künstlern wie Heiner Müller, George Tabori, Márcia Haydée und Marina Abramovic. Seine Arbeit „Die Zofen“ mit Yoshi Oida wurde in London als „Outstanding Performance of the Year“ prämiert.

Neben seiner umfangreichen Arbeit als Choreograph und Tänzer bilden seine Tätigkeiten als Direktor von Festivals und Kultureinrichtungen einen weiteren Schaffensschwerpunkt. Das 1984 von Ismael Ivo zusammen mit Karl Regensburger gegründete ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival hat sich über die Jahre zum größten Tanzfestival Europas entwickelt. Er steht dem Festival als Repräsentant und künstlerischer Berater vor und wurde für seine Leistungen in Wien mit dem Goldenen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Am Deutschen Nationaltheater Weimar war Ismael Ivo von 1997 - 2000 als Tanzchefchoreograph beschäftigt.

In den Jahren 2005 bis 2012 leitete er in Venedig das International Festival of Contemporary Dance und die Sparte Tanz der Biennale di Venezia. Sein innovatives Festival Programm wurde in Italien mehrfach ausgezeichnet. Am Max-Reinhardt-Seminar, Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, war er als Gastprofessor tätig.

Mit dem Ziel die professionelle Ausbildung von Tänzern zu fördern, gründete Ismael Ivo 2009 in Venedig das Project Biblioteca do Corpo®. Seit 2013 wird das Projekt in Kollaboration von ImPulsTanz Wien, Tanzwerk101 Zürich, The Hong Kong Academy for Performing Arts, SESC São Paulo und Secretaria de Estado da Cultura São Paulo fortgeführt. Seit 2015 leitet er das staatliche Programm zu Förderung des Tanzes im Bundesstaat São Paulo.

Seit 2017 ist Ismael Ivo der künstlerische Leiter des Balé da Cidade, der Tanzkompanie des Theatro Municipal, São Paulo.

Für seine herausragenden Leistungen im Bereich von Kultur und Kunst wurde Ismael Ivo mit dem Bundesverdienstkreuz Brasiliens ausgezeichnet, das ihm 2010 von Präsident Luiz Inácio Lula da Silva überreicht wurde.

nach oben