zur Startseite (ecotopia dance productions: Biographien Shen Wei Dance Arts)
ecotopia dance productions: Biographien Shen Wei Dance Arts
BIOGRAPHIEN
REPERTOIRE
PRESSESTIMMEN
PRESSEBILDER
KALENDER

SHEN WEI DANCE ARTS

BIOGRAPHIEN

Shen Wei Dance Arts gehört zu den international herausragenden Companies. Durch ihre kulturübergreifenden Aufführungen hat sie weltweite Anerkennung errungen und die Grenzen zwischen Ost und West überwunden. Der Boston Globe bezeichnete
ihre Werke als »atemberaubend, kraftvoll und fesselnd«, die London Times bejubelte ihre »großartige visuelle Phantasie«.
Die Arbeiten, die Shen Wei zusammen mit seiner Company entwickelt, schöpfen aus Einflüssen traditioneller chinesischer Kultur und Künste, der europäischen Malerei, der amerikanischen Moderne und der rituellen Kraft des antiken Dramas. Das Tanztheater des Shen Wei hat die kompositorische Strenge eines visuellen Künstlers und hebt sich durch eindrucksvolles Design hervor. Im phantasievollen Ausnutzen von Raum und der Verwendung von Filmästhetik ergeben sich theatrale, filmische Bilder.
Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 sind Shen Wei Dance Arts weltweit gefragt und in 138 Städten, 28 Ländern und 5 Kontinenten aufgetreten. Die Company ist regel- mäßig bei renommierten Festivals und Aufführungsorten zu Gast wie der Biennale in Venedig, Het Muziektheater, Edinburgh International Festival, dem Barbican Center, Sadlers Wells, Melbourne International Art Festival, dem Montpellier International Dance Festival, den Berliner Festspielen, Jacobs Pillow, Spoleto Festival USA und dem American Dance Festival. Die Company genießt mit ihren Aufführungen ein einmaliges Hausrecht für fünf Jahre im John F. Kennedy Center der Darstellenden Künste in Washington, DC und präsentierte ihre ersten Tanzproduktionen auf der Konzertbühne in der Frank Gehrys Disney Hall in Los Angeles. Darüber hinaus gastiert sie jedes Jahr in New York City, wo sie bereits zum fünften Mal im Rahmen des Lincoln Center Festivals vertreten war, und durch weitere Auftritte im Metropolitan Museum of Art, Park Avenue Armory, im Guggenheim Museum im Rahmen von Works & Process sowie im New York City Center bei Fall for Dance Aufsehen erregte.
Shen Wei Dance Arts erhielt viel Lob für seine ortsspezifischen Kreationen, einschließlich Still Moving, in Auftrag gegeben von und geschaffen für das Metropolitan Museum of Art’s Charles Engelhard Court in New York und Re-Turn, ein vor Ort entstandenes Werk für die Collezione Maramotti-Galerie in Reggio Emilia, Italien. Shen Wei war der erste Choreograph, der als Artist-in-Residence (2010 – 11) der Park
Avenue Armory geehrt wurde. Den Höhepunkt dieser Schaffensphase stellte das Programm zum zehnten Geburtstag des Company dar, das die regionale Premiere von Undivided Divided einschloss, ein Werk, das von der Armory in Auftrag gegeben und in der riesigen Wade Thompson Drill Hall (55,000 Fuß im Quadrat) gezeigt wurde. Das Tanzstück gastierte an so wichtigen Orten wie dem Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco, dem Kennedy Center in Washington, DC ebenso wie im North Carolina Museum of Art.
Jüngere Company-Highlights bilden z.B. Auftritte beim Ravenna-Festival in Italien, beim Festival Internacional de Artes Escenicas in Lima, eine Drei-Städte-Tour durch Brasilien und eine dreiwöchige Tournee durch China mit Aufführungen beim Hong Kong’s New Vision Arts Festival und Beijing’s National Center for the Performing Arts. Zum ersten Mal wurde bei diesen Aufführungen in Peking ein emigrierter Choreograph dazu eingeladen, mit seiner Company in seinem Heimatland zu gastieren. Im
Anschluss an die Vorstellungen im Theater im Pfalzbau eröffnet die Compagnie das Tanz-Festival im französischen Cannes.

Shen Wei
Shen Wei hat sich als erfolgreicher Choreograph, Regisseur, Kostüm- und Bühnenbildner, Licht- und Make-up-Designer einen Namen gemacht und wird international auf Grund seiner breitgefächerten künstlerischen Vision hoch geschätzt. Von der Washington Times wurde er als »einer der großartigsten Künstler unserer Zeit« bezeichnet und die New York Times erklärte feierlich »Wenn man etwas in der Tanzwelt hervorheben wollte, dann ist es das stupende phantasievolle Werk des chinesischen Choreographen Shen Wei«.
Die Bewunderung für sein Talent hat Shen Wei zahlreiche Aufträge und Preise eingebracht einschließlich eines MacArthur »Genius« Stipendiums, des U.S. Stipendiaten- Künstlerpreises, des John Simon Guggenheim Stipendiums, des Nijinsky-Preises, des Australia-Helpmann-Preises für die beste Ballett- bzw. Tanztheaterkreation, zwei Würdigungen der New York Times für eine der besten Tanztheater-Aufführungen des Jahres.
In Hunan in China geboren, studierte Shen Wei bereits im Alter von neun Jahren chinesische Oper. 1991 wurde er Gründungsmitglied und Choreograph der Guangdong Modern Dance Company, der ersten Modern Dance Company in China. 1995 erhielt er ein Stipendium von dem Nikolais/Louis Dance Lab und zog nach New York. Im Juli 2001 hob er Shen Wei Dance Arts aus der Taufe und trat mit mehreren Aufführungen von Near the Terrace beim American Dance Festival an.
Seit er die Company gegründet hat, erhielt er zahlreiche Aufträge für seine kreativen Arbeiten für Shen Wei Dance Arts. Dazu gehören Aufträge vom American Dance Festival, Het Muziektheater Amsterdam, Lincoln Center Festival, Kennedy Center for the Performing Arts ebenso wie von The Metropolitan Museum of Art, the Park Avenue Armory, Hong Kong’s New Vision Arts Festival und dem Edinburgh International Festival. Shen Wei schuf auch Choreographien für Les Grands Ballets Canadiens de Montréal und Les Ballets de Monte‐Carlo, und er choreographierte in Rom die Opernproduktion von Rossinis Moise et Pharaon unter der Musikalischen Leitung von Ricardo Muti. Kürzlich wurde er beauftragt, ein neues Werk für das holländische National-Ballett in Amsterdam zu kreieren; und er choreographierte, inszenierte und gestaltete die Ausstattung einer neuen Produktion von Carmina Burana für Chor, Orchester und Ballett des Teatro di San Carlo in Neapel, Italien. An der Produktion waren Tänzer von Shen Wei Dance Arts beteiligt, die Premiere fand im Juli 2013 statt.

nach oben