goto homepage (ecotopia dance productions: repertoire Compagnia Aterballetto - Don Q. - Don Quixote de la Mancha)
ecotopia dance productions: repertoire Compagnia Aterballetto - Don Q. - Don Quixote de la Mancha
BIOGRAPHIES
REPERTOIRE
PRESS CLIPPINGS
PRESS PHOTOS
CALENDAR

COMPAGNIA ATERBALLETTO - FONDAZIONE NAZIONALE DELLA DANZA

DON Q. - DON QUIXOTE DE LA MANCHA

CHOREOGRAPHYEUGENIO SCIGLIANO
MUSICKIMMO POHJONEN, KLASSISCHE SPANISCHE MUSIK
SET AND STAGE DESIGNCARLO CERRI
COSTUMESKRISTOPHER MILLAR, LOIS SWANDALE
REALIZATION VIDEOOOOPSTUDIO
PREMIERE29.1.2014 TEATRO COMUNALE BOLZANO (I)
LENGTH OF PERFORMANCE45 MIN
ON STAGEBALLET FOR THE WHOLE COMPANY

Cervantes' Antiheld war die erste wirklich moderne Figur in der neuen Literaturgattung Roman. Hin- und hergerissen zwischen seinen übermächtigen Träumen und der banalen Wirklichkeit, wurde der exzentrische Hidalgo zum Symbol des Künstlers. Bis heute fesselt seine leidenschaftliche Suche nach Liebe und Schönheit immer neue Generationen von Lesern. Und auch in der Welt des Balletts hat der große Ritter der Phantasie seine Spuren hinterlassen. Die klassische und bekannteste Fassung lieferte Marius Petipa mit seinem Don Quichotte von 1869. Allerdings spielt Don Quijote bei Petipa im Vergleich zum zentralen jungen Liebespaar erkennbar nur die zweite Geige. Bei Eugenio Scigliano dagegen ist der standhafte Edelmann Dreh- und Angelpunkt des Stückes. Zusammen mit Sancho, der hier viel mehr Freund als plumper Diener ist, bewegt sich Don Quijote durch eine schwerelose Traumlandschaft. Auf der Flucht vor dem trist Alltäglichen begegnet er nicht nur seiner Dulcinea, sondern einer Vielzahl wechselnder Figuren und Situationen. Denn Scigliano war es wichtig, für sämtliche 18 Tänzerinnen und Tänzer wirklich individuelle Rollen zu gestalten.

Eugenio Scigliano fasziniert die sehr gegenwärtige Seite von Don Quijote – die Spannung zwischen der Welt der Phantasie und der Realität. Diese Dualität zieht sich wie ein roter Faden durch seine Choreographie, bis hinein in die Wahl der Musik. Klassische spanische Weisen wechseln sich ab mit den wuchtigen Experimentalklängen von Kimmo Pohjonen. Don Quijote ist der ultimative Non-Konformist. Er bleibt seinen Träumen und seinen Idealen treu, auch um den Preis des Scheiterns. Scigliano meint: Wir alle sollten uns von ihm inspirieren lassen.

to the top