zur Startseite (ecotopia dance productions: Sub-Biographie Eric Gauthier)
ecotopia dance productions: Sub-Biographie Eric Gauthier
BIOGRAPHIEN
REPERTOIRE
PRESSESTIMMEN
PRESSEBILDER
VIDEO
KALENDER

Eric Gauthier

SUB-BIOGRAPHIE

Innerhalb von drei Jahren ist Eric Gauthier der große Sprung vom charismatischen Publikumsliebling des Stuttgarter Balletts zum international gefragten Choreographen und Leiter seiner eigenen Truppe, Gauthier Dance // Dance Company Theaterhaus Stuttgart, gelungen.
Sein Debut als Choreograph gab Eric Gauthier 2005 mit Lebenszeit im Rahmen der Jungen Choreographen der Stuttgarter Noverre-Gesellschaft. Es folgte das gefeierte Ballet 101, das 2007 beim 21. Internationalen Wettbewerb für Choreographie in Hannover sowohl mit dem Kritiker- als auch mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde und inzwischen von dem „Jahrhunderttänzer“ Vladimir Malakhov am Staatsballett Berlin sowie auf internationalen Bühnen getanzt wird. Air Guitar, Eric Gauthiers getanzte Huldigung an das von ihm so geliebte Instrument, setzte die Erfolgsserie 2007 fort. Nach der dreifachen Nominierung zum Besten Nachwuchs-Choreographen in der Kritikerumfrage der Zeitschrift ballet-tanz stand dann der Entschluss zur Gründung einer eigenen Company am Theaterhaus Stuttgart fest.
Die erste Premiere von Gauthier Dance, SIX PACK, im Januar 2008 war der Auftakt für drei außerordentlich erfolgreiche Jahre. Die Company präsentiert nicht nur Werke international renommierter Choreographen, sondern auch Gauthiers eigene hochgelobte Stücke, darunter M.M. (2009) und Orchestra of Wolves (2009). Einen weiteren Volltreffer landete die Company im Juli 2010 mit der Uraufführung ihres ersten abendfüllenden Tanzstücks, Christian Spucks POPPEA//POPPEA. Darüber hinaus hat Eric Gauthier Gastchoreographien für das Staatsballett Berlin, das Ballett des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken und das Scapino Ballet Rotterdam entwickelt und ist als Tänzer und Choreograph auf internationalen Galas von Dortmund bis München und zwischen Houston, Madrid und Seoul gefragt. Seine Choreographien zeichnen sich durch originelle Ideen, Humor und Zugänglichkeit aus und begeistern so ein neues Publikum und junge Menschen für den zeitgenössischen Tanz. Kein Wunder also, dass die Theaterhaus-Company in kürzester Zeit zur festen Größe in der deutschen Tanzszene avancierte und sich als ausgesprochener Shootingstar gleichzeitig international etablieren konnte. Bei allem Erfolg gerät soziales Engagement nie zur Nebensache, sondern ist für Eric Gauthier immer Herzensangelegenheit: Mit Gauthier Dance Mobil geht das Ensemble mit einem maßgeschneiderten Repertoire in Schulen, Krankenhäuser oder Altersheime und bringt den Tanz zu jenen Menschen, die nicht selbst ins Theater kommen können. Ein Konzept, das bisher bundesweit einzigartig ist. Doch auch künstlerisch beschreitet die Theaterhaus-Company immer wieder Neuland: Teil des ansonsten live getanzten Ballettabends Out of the Box II wird die Filmpremiere der ersten komplett in 3D aufgezeichneten Choreographie in Deutschland sein – Gauthiers Threesome (2010) in der Regie von Niko Vialkowitsch.

nach oben